Eine Frage – einfach gestellt aber nicht einfach zu beantworten. Wie teuer ist ein Auto? Da möchten wir natürlich rückfragen: Soll es ein Smart sein? Oder ein geländegängiger 40-Tonner?

Wie teuer ist eine DAM?


Aller Anfang ist schwer

Stehen Sie ganz am Anfang und klären die Frage, ob sich eine Medienverwaltung überhaupt lohnt? Dann zeigen wir gern, was auf Sie zukommt und wie Sie das umsetzen können. Wir wissen, dass eine Bilddatenbank niemals die gleiche Priorität im Unternehmen haben kann wie die lebenswichtigen Techniken: PIM, CRM, CMS. Wo Bilder, Filme und andere Dokumente aber intern genutzt und extern veröffentlicht werden, kann ein ordentliches Dokumenten-Management sauber und zeitsparend mit den anderen Systemen zusammenspielen.

Wir zeigen dem Budgetverantwortlichen, warum sich die Mühe lohnt - und dem "Herrscher über die Bilder", wie man eine Datenbank im Griff hat.


Unsere Antwort

Der Schnell-Check Datenbanken

Wir stellen Ihnen 10 Fragen zu den wichtigsten Themen, Anforderungen und Ansprüchen. Aus Ihren Antworten können wir sehr gut erkennen, wohin die Reise geht.


Bei „einfachen" Projekten liefern wir Ihnen schon konkrete Software-Vorschläge. Und falls die Aufgabenstellungen komplexer sind, machen wir Vorschläge zu einer Roadmap, denn der Weg zu einer funktionsfähigen und effizienten (Bild-)Datenverwaltung kann viele Abzweigungen haben, die schon zu Beginn bedacht werden sollten.
Den Fragenkatalog erhalten Sie mit der Beauftragung. Für die Auswertung Ihrer Antworten im Rahmen des Schnell-Checks Bilddatenbanken berechnen wir EUR 369,- (zzgl. ges. Mwst.)

So geht´s:


 

Schnell-Check
Datenbanken



LichtBlick SE

Aufbau einer DAM

Deutsches Studentenwerk

Workshop und Shootings

Evonik Industries AG

Workflow für den Bildeinkauf konzipieren und umsetzen


LichtBlick SE

Innerhalb eines halben Jahres projektierten und installierten wir ein Digital Asset Management, betreuten Lichtblick bei der Verschlagwortung bestehender Bilder und liefern in regelmäßigen Abständen neue Motive.


Deutsches Studentenwerk

In einem PR Workshop durften zwei Referenten parallel zu Bildrechten und Bildsprache/Fotografenbriefing schulen, erste Bilderpool-Shootings wurden organisiert und verwaltet.


Evonik Industries AG

Die Abteilung Unternehmenskommunikation beauftragte uns im Jahr 2011, eine Strategie für den korrekten Bildeinkauf für die dezentral operierende Evonik Industries AG zu erarbeiten.

Wie werden Bilder eingesetzt? Welche Lizenzen werden benötigt? Welche Bildquellen sind die Richtigen? Wie können alle Mitarbeiter zuerst in der kundeneigenen Bilddatenbank das richtige Bild finden - und wenn nicht, an neue Bilder kommen?

All diese Fragen konnten wir beantworten, Arbeitsabläufe definieren und implementieren. So betreuen wir Evonik von der ersten Recherche bis zur Verschlagwortung des lizensierten Bildes in die eigene Bilddatenbank hinein und stehen als zentraler Ansprechpartner für alle Mitarbeiter des Konzerns zur Verfügung.


Orthomol

Bildeinkauf und -verwaltung

Brose Fahrzeugteile

Seminare deutsch/englisch

AIDA Cruises

Recherchen und Einkauf für Reisekataloge


Orthomol

Die Orthomol pharmazeutische Vertriebs GmbH arbeitet über mehrere Abteilungen mit vielen Kaufbildern. Zum Einen betreuen wir zentral den Bildeinkauf, zum Anderen ermöglichten wir dem Kunden, die Bilder direkt nach dem Kauf in der eigenen - von uns konzipierten - Datenbank zu finden, indem wir eine aktive Schnittstelle zu unserer eigenen Datenbank öffneten.


Brose Fahrzeugteile

Die international agierende Brose Fahrzeugteile erarbeitete in einem ersten Seminar die korrekte Vorgehensweise zur eigenständigen Lizenzierung von Bildern und stellte das Seminar ins interne Academy-Programm sowie in englischer Sprache auf die Agenda eines internationalen Marketing-Meetings.


AIDA Cruises

Mehrmals im Jahr überlässt uns AIDA Cruises die Bildrecherchen und die Preisverhandlungen für die Kataloge und Marketingmaterialien ihrer Schiffe. Anhand von Bildsprache-Briefings und Routenplanungen dürfen wir tausende schöner Bilder suchen und viele davon lizensieren. Dabei achten wir auf Model Releases, Datenmengen und korrekte Ortsangaben. Abschließend verschlagworten wir die Bilder für die kundeneigene Bilddatenbank.